Die Segelflugsaison 2018 geht Ende Oktober / Anfang November zu Ende.

Am 27. und 28. Oktober findet unser traditioneller Ziellandewettbewerb statt, bei dem die Piloten möglichst genau innerhalb einer bestimmten Markierung mit dem Hauptfahrwerk aufsetzen müssen.

Im Winter findet für unsere Flugschüler wie gehabt Theorieunterricht Sonntag Vormittags in unseren Schulungsräumen statt.

Mit 14 Jahren kann die Ausbildung zum Segelflugpiloten begonnen werden. Wir freuen uns über neue Flugschüler, die auch an den letzten Wochenenden im Oktober zu einem Schnuppertag im Cockpit Platz nehmen können.

Diese Website verwendet Cookies.

Diese Seite nutzt über eine API den Kartendienst Google Maps. Anbieter ist die Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA. Zur Nutzung der Funktionen von Google Maps ist es notwendig, Ihre IP Adresse zu speichern. Diese Informatio nen werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Der Anbieter dieser Seite hat keinen Einfluss auf diese Datenübertragung. Die Nutzung von Google Maps erfolgt im Interesse einer ansprechenden Darstellung unsere r Online – Angebote und an einer leichten Auffindbarkeit der von uns auf der Website angegebenen Orte. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/

Betroffenenrechte
Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können.

Die Geschichte des Vereins

1912 Gründung durch den Flugsportverein 1911 Neustadt a.d. Haardt

1917 Enteignung durch die bayrische Militärregierung, danach Militärflugplatz bis zum Kriegsende 1918

1918 Beschlagnahme durch französische Besatzungsmächte, Militärflugplatz bis 1930

1930 Zerstörung durch französische Besatzungsstreitkräfte, Wiederinstandsetzung und Nutzung durch den Flugverein 1911 Neustadt im DLV

1933 Beschlagnahme durch das NSFK (Nationalsozialistisches Fliegerkorps) während des Dritten Reiches, Militärflugplatz bis Kriegsende 1945

1950 Neugründung des Flugsportvereins als Flugsportverein Neustadt/Wstr.e.V.

1955 Mitbenutzung des Flugplatzes durch Segelflieger des Flugsportvereins Neustadt im Rahmen des Flugbetriebs des militärischen Aero-Clubs der französischen Streitkräfte, während Motorflug für deutsche Flieger noch verboten war.

1961 Wiederzulassung des Flugplatzes „Lilienthal“als öffentlicher ziviler Verkehrslandeplatz mit Genehmigungsurkunde VK III-181/11/10-1480/61 des Ministeriums für Wirtschaft und Verkehr Rheinland-Pfalz. Halter und Betreiber ist der Flugsportverein Neustadt/Wstr.e.V. Grundlage ist ein mit Zustimmung des Oberkommandos der französischen Streitkräfte FFA mit der Bundesfinanzverwaltung geschlossener Pachtvertrag VV 2909.4B-0020/9/7-IV B.

1965 Gründung der Flugplatzgemeinschaft „Lilienthal“, die in die Verträge mit Bundesfinanzverwaltung und Ministerium für Wirtschaft und Verkehr eintritt.

1961-94 Da die Flugplatzgemeinschaft „Lilienthal“ weder Personal noch finanzielle Mittel zur Verfügung stellen kann, übernimmt Geschäftsführung, Betrieb und Unterhaltung des Verkehrslandeplatzes seit 1961 der Flugsportverein Neustadt unter Mithilfe der anderen dort Flugsporttreibenden Vereine (z.Zt. Fallschirmsportclub Neustadt/Wstr. und Flugsportverein Kaiserslautern.)

1994 Am 9.Dezember 1994 unterschreibt Friedel Renker als erster Vorsitzender des Flugsportvereins Neustadt bei Notar Fuchs in Neustadt den notariellen Kaufvertrag. Damit erwirbt der Flugsportverein Neustadt/Wstr.e.V. den Flugplatz .

 

Erste Landung im Alleinflug

Ausbildung Segelflug

Wer darf fliegen?

Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr, Frauen und Männer bis ins hohe Alter. Voraussetzung ist hierfür nur die Bestätigung der gesundheitlichen Tauglichkeit durch einen Fliegerarzt. Hat man seine Luftfahrerlizenz erlangt, kann man alleine längere Streckenflüge unternehmen und auch „Mitfliegern“ die Faszination Luftsport näher bringen.

Körperliche Tauglichkeit:
Diese wird durch eine vom Bundesministerium für Verkehr (BMVBS) vorgeschriebene Untersuchung, welche je nach Alter alle ein bis fünf Jahre wiederholt werden muss, festgestellt. Ein Fliegerarzt praktiziert z.B. in Gönnheim, wenige Kilometer vom Fluplatz entfernt.

Mindestalter:

Zu Beginn der praktischen Ausbildung beträgt das Mindestalter 14 Jahre, zum Ablegen der Luftfahrerscheinprüfung 16 Jahre. Nach einer Antragsstellung kann auch schon mit 13 Jahren begonnen werden.
Sind diese ersten Hürden genommen, kann mit der Ausbildung begonnen werden. Sie besteht aus zwei Teilen:

Theoretische Ausbildung:
In den Wintermonaten werden in den vereinseigenen Schulungsräumen die theoretischen Grundlagen vertieft. Die Ausbildung umfasst ca. 60 Stunden, aufgeteilt in die Fächer Luftrecht, Navigation, Technik, Wetterkunde, Verhalten in besonderen Fällen, menschliches Leistungsvermögen und Funkverkehr.

Praktische Ausbildung:
Hierbei erlernt der Flugschüler die Beherrschung des Segelflugzeuges bei Start, Landung und natürlich im freien Flug.
Die praktische Ausbildung erfolgt anfangs im Doppelsitzer mit Fluglehrer und später, nach erfolgreichem Alleinflug, mit den Schulungseinsitzern.

Dauer der Ausbildung:
Beim Flugsportverein Neustadt wird überwiegend an Wochenenden und Feiertagen geflogen. Die Ausbildung dauert im Durchschnitt zwei bis drei Jahre. Im ersten Jahr sollte der erste Alleinflug absolviert, im zweiten Jahr dann die Thermik- und Überlandflugausbildung begonnen werden.