Jetzt mit D-Kennzeichen: DG100G ergänzt die Vereinsflotte

Der Landregen an diesem Samstag hatte auch sein Gutes: nach dem Briefing und dem abgesagten Flugbetrieb gab es viele helfende Hände um die Vereinswerkstatt fit für die Winterarbeit zu machen.
Nachdem alles aufgeräumt, gekehrt, gesaugt und abgewaschen war, kam als erstes die DG100G aus dem kalten Flugzeughänger in die leicht angewärmte Werkstatt. Denn nach einer gründlichen Politur der Flügeloberflächen sollte die neue Registrierung, das neue D-Kennzeichen aufgeklebt werden.


Unter sachkundiger Anleitung von R.Mallik brachten zahlreiche Helfer die Klebefolie in die richtige Position: „D-6433“ ist ab sofort das Rufzeichen für das Clubklasse-Flugzeug, nachdem es Jahrzehnte mit einem britischen BGA-Kennzeichen unterwegs war.
Auf der Seitenflosse glänzt das Wettbewerbskennzeichen „AB“, eine „Hommage“ an den Spender der DG.
Die DG100 war das erste bei Glaser-Dirks in Serie gefertigte Segelflugzeug, sie wurde bis 1983 gebaut. Unsere Version DG100G zeichnet das gedämpfte Höhenruder aus. Die ausgewogenen Flugeigenschaften bei vergleichsweise sehr guten Flugleistungen dürften in der neuen Saison auch die fortgeschrittenen Flugschüler begeistern.