Tobias (14) – unser jüngster Himmelsstürmer!


Am Sonntagabend 22.05.22 – 17.43 MESZ, war es soweit:
Tobias M. (14 J.) machte seine ersten drei Alleinflüge im Segelflug.

Was für eine Geschichte: im November 2021 trat er zusammen mit seinem nur ein paar Montate jüngeren Freund Benedikt W. in den FSVN ein, also Mitten in der fliegerschen Winterpause.
Aber schon da mit einem klaren Ziel: den restlichen Winter drückten die beiden an den Wochenenden eifrig die Schulbank im Theorieunterricht des Vereins, bevor dann im April die Flugsaison 2022 startete.
Beide waren eifrig bei der Sache, mit Beginn der Praxis geradezu entfesselt. Wissbegierig und hochmotoviert wurden alle praktischen Übungen angegangen. Manch älterer Fluglehrer staunte, wie die beiden Youngster immer wieder aktiv nach neuen Flugaufgaben fragten und darauf achteten, daß auch alles im blauen Ausbildungsnachweis dokumentiert wurde.
Auch das trübste Wetter hielt sie nicht vom Flugplatz in Lachen-Speyerdorf fern. Fliegen, fliegen, fliegen war das Motto.
Jetzt, nach nur zwei Monaten Flugtraining, war die Ausbildung zum ersten Alleinflug abgeschlossen. Am Samstag durften die beiden bei böigem Westwind und kräftiger Thermik ihr antrainiertes Können unter Beweis stellen. Auch bei diesem Wetter sollten nicht nur die normalen Flugverfahren, sondern auch das Verhalten bei Störungen und ungewohnten Situationen sicher beherrscht werden. Kein Problem für die beiden Himmelstürmer.

Sonntagfrüh war dann ruhiges Hochdruckwetter gemeldet. Ideales Wetter für die Alleinflug-Aspiranten. Doch diesmal kam Tobias alleine mit dem Fahrrad nach Lachen. Benedikt, einer der Topscorer bei der C-Jugend des TV Kirrweiler, mußte seine Handball-Mannschaft im Quali-Turnier den Aufstieg in die Pfalz-Liga sichern helfen. Auch in diesem Alter muß man schon Prioritäten setzen.

Tobias spulte schon mit einer gewissen Routine seine Übungsflüge mit den beiden diensthabenden Fluglehrern Helmut Thate und Bernd Hackebeil ab. Ihm war natürlich klar, welche Stunde geschlagen hatte. Er mußte sich aber etwas gedulden: für diesen riesigen Schritt in der Pilotenwelt, zum ersten Mal alleine im Flugzeug zu sitzen, wählen die Fluglehrer üblicherweise die wind- und thermikfreien frühen Abendstunden aus. Wenn kaum noch andere Flugzeuge in der Luft sind, haben die Alleinflieger dann den ganzen Flugplatz für sich.

Unter den Augen der beiden Fluglehrer absolvierte Tobias seinen Startcheck, bevor er mit dem Schulflugzeug ASK21 dann an der Seilwinde zum ersten Mal allein abhob. Es war sein 50. Start seit Ausbildungsbeginn.
Immer wieder die größte Überraschung beim ersten Alleinflug: das fehlende Gewicht des Fluglehrers führt zu einer größeren Starthöhe und auch die Trimmung wird zum ersten Mal im kopflastigen Bereich gebraucht.
Nach drei tadellosen Flügen hatte Tobias sein A-Prüfung in der Tasche. Nach dem Einräumen und der traditionellen “Formation des Hosenbodens” nahm er strahlend die Glückwünsche seiner Fluglehrer und aller Anwesenden entgegen.
Jetzt kommt das lange Himmelfahrt-Wochenende, sicher auch mit der Chance für seinen Freund Benedikt, in der Flugausbildung wieder mit ihm gleichzuziehen.
Wenn die zwei das Tempo und den Fokus in der Ausbildung beibehalten, dann sind am Ende der Saison alle Lerninhalte vermittelt, so Ausbildungsleiter Steffen Schmidt. Allerdings wird die Pilotenlizenz für Segelflieger erst mit dem Mindestalter von 16 Jahren ausgestellt.