Quali 2022 – Lachen-Speyerdorf hat begonnen!


Pünktlich um 20 Uhr startete am Dienstagabend die Qualifikationsmeisterschaft zur DM2023 auf dem Flugplatz Lilienthal mit dem Eröffnungsbriefing.
Wettbewerbsleiter Reimar Möller verdeutlichte den 45 angereisten Meisterschafts-Piloten und ihren Helfern die Regeln des auf 10 Tage angesetzten Streckenflug-Wettbewerbs.
Seine einleitenden Worte versprachen ein kurzes, aber knackiges Briefing: neben den sportlichen Wettbewerbsregeln von Loggerintervall bis Ausklinkhöhe gab es noch viele weitere organisatorische Themen. Kurz nach 21 Uhr entließ er die Wettbewerbspiloten in die Nachtruhe.

Montag und Dienstag waren bereits offizielle Trainingstage für die Teilnehmer. Pflichtprogramm dabei war es auch, das Flugzeug und den Piloten der Wettbewerbsleitung vorzustellen. Rheinhold Mallik vom FSV Neustadt prüfte alle Flugzeuge und deren „Papiere“ auf Wettbewerbskonformität. Zudem wurden alle Flugzeuge mitsamt den Piloten gewogen, um auch bei der maximalen Abflugmasse die Chancengleichheit zu gewährleisten.

Am Mittwoch wird der erste Wertungstag sein: ab 8.30 Uhr können die Piloten ihre Flugzeuge auf der Startbahn in die vorgesehene Startreihenfolge bringen. Um 10 Uhr findet dann das tägliche Aufgaben- und Wetterbriefing statt. Sportleiter Frank Schwerdtfeger wird dann zusammen mit Diplom-Meteorologe Karl-Heinz Enderle eine Streckenaufgabe für beide Wertungsklassen der Meisterschaft definieren und den Piloten auch schriftlich aushändigen.

Auf der Wettbewerbsseite www.wettbewerb.fsvn.de wird es ein live-tracking für die am Boden gebliebenen geben.