OLC- 2.Bundesliga – Klassenerhalt geschafft!


Nach Runde 17 von 19 stand der FSVN mit 102 Punkten auf einem vermeintlich sicheren Platz 20 in der Tabelle. Doch für die beiden letzten Wochenenden war klar, dass nur ein Minimal-Ergebnis von einem Punkt für die Mannschaft drin war: alle Vereinsflugzeuge wurden abgebaut, die große Mehrheit der Vereinspiloten war durch die Organisation der Quali-Meisterschaft in Lachen-Speyerdorf am Boden gebunden. Nur Steffen Schmidt würde als Teilnehmer der Quali einen Wertungsflug einreichen können.

Würde es also zum Klassenerhalt reichen? Die Statistik zeigte eine positive Tendenz, noch nie war ein Verein, der mehr als 100 Gesamtpunkte erreicht hatte, abgestiegen. Die Mathematik zeigte aber auch, dass es theoretisch noch möglich war, dass die Lachener Piloten in 2023 in der Landesliga fliegen müssten.
Am Sonntag nach der Siegerehrung des Quali-Wettbewerbs war dann der Lilienthal-Flugplatz wieder im Normalbetrieb und zumindest ein Neustadter Pilot konnte die gute Wolkenthermik über dem Pfälzerwald zu einem Liga-Flug nutzen: Uli Steichlechner erreicht mit der ASG29 eine Schnittgeschwindigkeit von 101 km/h.
Das brachte den letzten Zähler für die Gesamtwertung: mit 104 Punkten steht Neustadt nun zum Saisonabschluß auf Platz 21, drei Plätze vor dem ersten Absteiger, dem Aeroclub Berlin.

Für die rheinland-pfälzischen Vereine war es keine einfache Saison: der AC Nastätten aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz rettete sich im Schlussspurt aus der Abstiegszone, leider abgestiegen in die Landesliga ist der SSV Ludwigshafen.
Um den Aufstieg in die 1. Bundesliga gab es in der letzten Runde ein wahres Foto-Finish: die SFG Bensheim schaffte es auf Platz sechs und ist 2023 damit erstklassig. Die FG Freudenstadt zog leider gegen die FSG Schwarze Heide (NRW) den Kürzeren: bei Punktgleichstand entschied die um 40 km/h geringere Gesamtsumme der Wertungsgeschwindigkeiten gegen die Schwarzwälder.

Erfreulich ist die Breite des Mannschafts-Ergebnisses der Bundesliga-Piloten aus Neustadt: 10 Piloten und eine Pilotin haben sich in die Siegerlisten der 19 Wochenenden eingetragen. Mit 11 Platzierungen führen Tobias Wendling und seine LS6 die Wertung an. Er hat in der Saison 2022 bereits 16.800 km für den Verein gewertet. Erfreulich sind auch die Ergebnisse aus dem Junioren-Bereich: Erva Satun, Joachim Kaltenborn und Jeremias Proswitz erflogen mehrere Wertungen für das Bundesliga-Team.