Ausbildung Segelflug

Wer darf fliegen?

Segelfliegen darf grundsätzlich jeder, Frauen und Männer bis ins hohe Alter. Eine wichtige Voraussetzung ist jedoch die Bestätigung der gesundheitlichen Tauglichkeit durch einen Fliegerarzt. Aufgrund weiterer Vorgaben empfehlen wir ein Mindestalter von 14 Jahren.
Hat man seine Luftfahrerlizenz erlangt, kann man alleine längere Streckenflüge unternehmen und auch „Mitfliegern“ die Faszination Luftsport näher bringen.

Körperliche Tauglichkeit

Diese wird durch einen Fliegerarzt festgestellt und muss altersabhängig in bestimmten Jahresintervallen geprüft werden. Solche Fliegerärzte gibt es in unserer Nähe z. Bsp. in Gönnheim und Bad Dürkheim.

Mindestalter

Für den Beginn der Ausbildung hat der Gesetzgeber keine Altersbegrenzung vorgesehen. Für den ersten Alleinflug im Segelflugzeug ist jedoch ein Mindestalter von 14 Jahren vorgeschrieben und zum Ablegen der Luftfahrerscheinprüfung muss man das 16. Lebensjahr vollendet haben.
Sind diese ersten Hürden genommen, kann mit der Ausbildung begonnen werden. Sie besteht aus zwei Teilen:

Theoretische Ausbildung

In den Wintermonaten werden in den vereinseigenen Schulungsräumen die theoretischen Grundlagen vertieft. Die Ausbildung umfasst ca. 60 Stunden, aufgeteilt in die Fächer Luftrecht, Navigation, Technik, Wetterkunde, Verhalten in besonderen Fällen, menschliches Leistungsvermögen und Funkverkehr.

Praktische Ausbildung

Hierbei erlernt der Flugschüler die Beherrschung des Segelflugzeuges bei Start, Landung und natürlich im freien Flug.
Die praktische Ausbildung erfolgt anfangs im Doppelsitzer mit Fluglehrer und später, nach erfolgreichem Alleinflug, mit den Schulungseinsitzern.

Dauer der Ausbildung

Beim Flugsportverein Neustadt wird überwiegend an Wochenenden und Feiertagen geflogen. Die Ausbildung dauert im Durchschnitt zwei bis drei Jahre. Im ersten Jahr sollte der erste Alleinflug absolviert, im zweiten Jahr dann die Thermik- und Überlandflugausbildung begonnen werden.

Windenstart und Platzrunde mit der ASK21

Der Flugschüler sitzt auf dem vorderen Platz. Je fortgeschritener der Flugschüler ist, um so weniger muss der Fluglehrer vom hinteren Sitzplatz aus selbst steuern. Im folgenden Video fliegt der Flugschüler komplett selbst, es geht nur noch um die Feinheiten.